Chronik des Schützenvereins Nienhagen e.V. von 1922

Der Schützenverein Nienhagen wurde 1922 gegründet. Leider gibt es keine Unterlagen über die Gründungsversammlung, Gründungssatzung und den Vorstand. Man geht davon aus, dass sie im 2. Weltkrieg verloren gegangen sind.
Noch vorhandene Bilder belegen den ersten Schützenfestumzug von 1947. Die ersten Schützenfeste wurden von Willi Graf, Hermann Kolze, Erich Fegebank und Harry Höper geplant und durchgeführt.
Die Könige wurden durch Knobeln oder mit der von Harry Höper gebauten Armbrust ermittelt. Die Königskette hat den Krieg im Wäscheschrank von Luise Wagner unbeschadet überstanden. Sie wurde dem Schützenkönig Willi Graf 1951 umgehängt.
Nach der Wiedergründung im Jahr 1951 stellt der Verein einen Mittelpunkt im geselligen und gesellschaftlichen Leben in Nienhagen dar. Fritz Wiggers wurde Vereinsvorsitzender.
1959 wurde beschlossen, einen Kleinkaliberstand gegenüber der Gastwirtschaft zubauen, der 1962 fertiggestellt wurde.
Die Vereinsführung wechselte 1970 mit Heinrich Wagner, der das Amt bis 1978 bekleidete. In seiner Amtszeit wurde 1972 das 50 jährige Vereinsjubiläum gefeiert.
Der Sportverein SSV Nienhagen-Gilten übernahm das ehemalige Kalthaus und baute es in Eigenleistung zu einem Sportheim um. Der Schützenverein nutzte die Räumlichkeiten für Veranstaltungen jeglicher Art.
Die ersten Damen traten in den Schützenverein ein. 1975 wählten sie Ulla Küster zur 1. Damenleiterin.
1978 wählte die Versammlung Jürgen Rinkel zum 1. Vorsitzenden. 
1984 errichtete man im Einvernehmen mit dem Sportverein einen Luftgewehrstand. Friedhelm Lohse wurde 1. Jugendleiter.
1989 übergab Jürgen Rinkel das Amt des 1. Vorsitzenden an Heino Fegebank.

1997 feierte man das 75 jährige Vereinsjubiläum.

 

Höhepunkt war der Bau des Dorfgemeinschaftshauses ab Herbst 1999 mit der Einweihung am 22. September 2002. Mit viel Liebe und Engagement ist über mehrere Jahre ein Mittelpunkt des Schießsports und der Dorfgemeinschaft geworden. Ein Kleinkaliberstand und drei Luftgewehrstände werden von den Schießgruppen genutzt. Gleichzeitig ist es ein Domizil für die Freiwillige Feuerwehr. 2004 wurde die Fläche "Alter Schießstand" an die Eigentümerin zurückgegeben.
 

Nach 20 Jahren Vorsitz übergibt Heino Fegebank 2010 an Jörg Detering. Heino wird einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Die Schießgruppen nehmen unter der Leitung ihres Schießsportleiters Wilfried Küster an den vierzehntägigen Übungsschießen im Dorfgemeinschaftshaus teil und beteiligen sich an den Wettkämpfen im Schützenring Leinetal. Nach 48 Jahren übergibt Wilfried sein Amt an Ingo Böhmer. Die Versammlung ernennt Wilfried zum Ehrenschießsportleiter. 
Die Kleinsten Schützen, unter der Leitung ihres Jugendleiters Peter Brandt, haben ihr eigenes Lichtpunktgewehr bekommen. 2016 übergibt Peter Brandt sein Amt an Marvin-Leander Michaelis.

Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Kai Bäßmann und Celine Volbers.
Am 26. Januar 2019 wurde die Bogensparte gegründet. Spartenleiter Jörg Detering nahm an den Lehrgängen Schießsportleiter und Trainer C Basis Breitensport mit Erfolg teil. Sein Stellvertreter ist Tobias Fricke.   Neben dem Schießsport bietet der Schützenverein in Verbindung mit der Dorfgemeinschaft einige Veranstaltungen an. Preisdoppelkopf und Knobeln vor Ostern. Beteiligung am Backtag bei der Familie Trenz Ende April bzw. Anfang Mai. Fahrradtour am 1.Sonntag im September und Laternenumzug am 2. Freitag im November. Am 2.Adventssonntag wird die Seniorenadventsfeier durchgeführt.
Abordnungen besuchen das jährliche Kreisschützenfest und die Pokalverleihung des Schützenrings Leinetal. Das amtierende Königspaar nimmt an den Schützenfestessen der Nachbarvereine Gilten, Suderbruch und Norddrebber teil.
Zum Volkstrauertag treten die Schützen mit der Vereinsstandarte zur Gedenkfeier der Gefallenen am Ehrenmal an.
Der Schützenverein Nienhagen ist Mitglied im Kreisschützenverband Fallingbostel und im Sportbund Heidekreis e.V.

 

 Bogensparte  Startseite   Schießsport